Els Poblets

Els Poblets (Die Dörfer) liegt zwischen den beiden großen spanischen Städten Alicante und Valencia (beide mit Flughafen), ganz in der Nähe von Denia. Els Poblets hat knapp 3000 Einwohner, von denen etwa 800 Deutsche sind. Es gibt einen alten Ortskern und eben die Siedlungen drumherum, vor allem mit kleinen Einfamilienhäusern, oft als Villen bezeichnet.

Durch Els Poblets fließt der kleine Fluss Girona (wobei die Girona den Großteil des Jahres kein oder kaum Wasser führt). Bei dem schweren Unwetter im Oktober 2007 waren viele der Gemeinden entlang der Girona von einem reißenden Hochwasser betroffen, eine Gota Fria hatte dieses ausgelöst und nicht nur in Els Poblets, sondern auch in Beniarbeig, etwas flussaufwärts, für große Schäden gesorgt.

Strand Els Poblets Abends

Els Poblets besticht durch seine Lage. Der alte Ortskern liegt nicht nur nahe am Meer, auch die Berge sind nicht weiter. Und in wenigen Minuten ist man mit dem eigenen Auto in Denia, in knapp einer Stunde entweder in Valencia oder in Alicante. Von Denia aus gibt es dann noch eine Fähre nach Mallorca.

Geschichte – Die Dörfer

Die Geschichte von Els Poblets (deutsch: Die Dörfer) geht bis in die Römerzeit zurück. Heute bilden ein alter Wachturm und die Überreste einer römischen Villa die Zeugen aus vergangenen Zeiten. Els Poblets befindet sich auf der Route der Via Augusta, einer alten Römerstraße, die die gesamte Mittelmeerküste Hispaniens verband.

In Almadrava, nahe dem Meer, findet sich auch eine Ausgrabungsstätte. Hier wurden alte römische Siedlungsreste gefunden, die zu einer Töpferei gehörten. Gefunden wurden Depots für Ton, Werkstätten und Räume für Arbeiter.

In der Zeit der Mauren (711 bis 1492) war das Gebiet ebenfalls von diesen besiedelt und so gab es hier einige muslimische Bauernhöfe. Nach der Eroberung durch die Christen wurden diese dann Denia eingegliedert.

Im 16. Jahrhundert gehörte Miraflor den Herren von Perpiñán. Setla und Mirarrosa hingegen zum Baron von Uharte, später zum Haus von Cardona. 1609 wurden hier 85 Häuser gezählt. Die endgültige Vertreibung der Mauren bzw. der Neuen Christen im 17. Jahrhundert führte auch hier zu einer Entvölkerung. Es kam dann zur Ansiedlung von Menschen aus Mallorca.

Els Poblets ist aus dem Zusammenschluss dreier Dörfer entstanden: Setla, Mira-rosa und Miraflor. Im 17. Jahrhundert schlossen sie sich zuerst unter dem Namen Els Llocs (deutsch: Die Orte) zusammen, trennten sich aber wieder. Am 6. Mai 1971 vereinigten sie sich zum zweiten Mal und gaben sich den Namen „Els Poblets“. Der Ortsname ist Valenciano. 1991 wurde der Name per Dekret des Rates der Generalität Valencia bestätigt.

Els Poblets heute

Heute lebt der Ort vom traditionellen Handel und Kunsthandwerk, aber auch immer stärker vom Tourismus. Der neue Teil von Els Poblets, welcher sich in Setla befindet, gilt zusammen mit Las Rotas als teuerstes Wohnviertel in der Region um die Stadt Dénia. Hier befinden sich zahlreiche, großzügige Ferienhäuser, aber auch Wohnhäuser (vor allem von Deutschen), die in Dénia bzw. Els Poblets ihren zweiten Wohnsitz oder sich komplett dort niedergelassen haben (Auswanderer). Diese Ortsteile liegen auch entlang des Meeres. Die Grundstückspreise in Els Poblets sind sehr hoch, was in den letzten Jahren dazu geführt hat, dass sich fast ausschließlich wohlhabende Leute dort niedergelassen haben.

Feiern im Ort

Els Poblets ist zudem ein Ort des Feierns. Das Patronatsfest (Feierlichkeiten zu Ehren des Ortsheiligen bzw. des Heiligen, dem die Kirche gewidmet ist) von Els Poblets, wird zu Ehren des Divino Salvador (Deutsch: heiliger Erretter) jedes Jahr am 28. Juli begangen. Es geht zurück auf den Fund einer Heiligenstatue an der Platja Almadrava (Platja Valenciano für Strand, spanisch Playa). Der Legende zufolge wollte die Besatzung eines Schiffes diese Statue nach einer harten Fahrt über das Meer beim ersten Anblick von Land dem Meer opfern. Die Kirche Salvador, in der die Heiligenstatue aufbewahrt wird, wurde erst vor kurzen rundum restauriert.

Das Fest zu Heiligen des Divino Salvador dauert eine Woche lang. Teil der Fiesta sind neben Stiertreiben, Kirmes und Paella-Nächten auch Straßenumzüge, Pilota-turniere und ein spezielles Feuerwerk (Correfocs) genannt. Dieses ist weit mehr als ein Feuerwerk, sondern eher ein Feuerspektakel oder auch Feuerumzug. Außerdem gehört ein Moros y Cristianos-Schaukampf zu den Feierlichkeiten. Höhepunkt des Patronatsfestes in Els Poblets ist der 6. August, der Tag des Erretters. Los geht der Tag mit Böllern zum Wecken aller Dorfbewohner. ES folgen Straßenumzüge, Prozession und Heilige Messe.

Am Ende der Fiesta steht ein Feuerwerk.

Feierlichkeiten zum Schutzheiligen. Sie werden zu Ehren von El Salvador gefeiert. Sie beginnen am 28. Juli mit einer Novene, die den Vorabend des Tages von El Salvador, dem 6. August, beendet. Während der gesamten Novene gibt es verschiedene Unterhaltungsangebote: Entrà de la Murta, Eisenkraut, correfocs, tiro y arrastre, Tänze, valencianische Ballspiele (Pelota) und Parade von Mauren und Christen, unter anderem.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten in Els Poblets

  • Torre de Mirarrossa (Mirarrosa-Turm), ein Verteidigungsturm aus dem 15. Jahrhundert, der den Zugang zur Stadt vom Fluss Girona aus schützen sollte. Der Turm hat eine Höhe von elf Metern und drei Stockwerke.
  • Iglesia de Salvador, Salvador-Kirche, Pfarrkirche von Els Poblets. Die Außenfassade und der Innenraum der Kirche wurden erst vor kurzem restauriert. Über dem prächtigen Altarbild ist das Bild von El Salvador, dem Schutzpatron von Els Poblets zu sehen.
  • Iglesia de San José, Kirche von San Jose in Miraflor.
  • Playa de la Almadraba, Kieselsteinstrand, ruhig und breit, beginnt an der Punta de la Almadraba.

Nachbargemeinden

Denia und El Verger (Vergel) sind die Nachbargemeinden von Els Poblets.